Sauna & Erholung


Als Mitglied können Sie die Sauna mit angrenzendem Ruhebereich kostenfrei nutzen. Zu einem guten Training gehört auch ein entspannter Abschluß.
Nehmen Sie sich eine kleine Auszeit vom Alltag und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Frei nach dem Motto - "Mens sana in corpore sano" „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung der Sauna mit Besitz einer 10er Karte nicht möglich ist.

Aber Sauna kann noch viel mehr:

Sauna nach dem Sport gesundheitliche Vorteile? Ja - aber lesen Sie selbst
Sie fragen sich vielleicht warum Sportler und Trainierende nach einem schweisstreibenden Training zusätzlich in der Sauna müssen.
Die Antwort ist einfach - Obwohl der Körper während des Trainings offenbar genug geschwitzt hat, gibt es durchschlagende Argumente für einen Saunagang nach dem Sport. Dabei spielt es keine Rolle ob Sie Hobby- oder Profisportler sind.
Die "Heilende Hitze"
Egal ob Profi oder Hobby-Sportler. Jeder profitiert von der heilenden Hitze. Durch die hohen Temperaturen in der Sauna wird die Durchblutung als auch der Stoffwechsel angeregt. Das Ergebnis ist eine schnellere Regeneration des Körpers nach einer Trainingseinheit. Gebildete Stoffwechselprodukte wie z.B. das Laktat werden schneller und effektiver abgebaut. Um Ihrer Muskulatur etwas Gutes zu tun reicht schon ein einziger Saunagang nach dem Training völlig aus. Verspannungen, kleinere Muskelverletzungen, Zerrungen oder Muskelkater können durch den Einsatz der "Heilenden Hitze" verhindert werden.
Beta-Endorphine
Ein Saunagang wirkt ebenso positiv bei akuten Schmerzen und Beschwerden im Bewegungsapparat aus. Durch diese "Wärmetherapie" werden Beta-Endorphine freigesetzt. Beta-Endorphine sind Glückshormone und können somit aufgrund ihrer morphinähnlichen Eigenschaften schmerzstillend und euphorisierend wirken. Zusätzliche positive Aspekte sind Enstspannung, Vitalität und Erholung für die Seele.
Saunieren stärkt das Immunsystem
Das Immunsystem wird, ähnlich wie bei leichtem Fieber, gestärkt. Während des Saunierens erhöht sich genau so die Körpertemperatur, die Blutgefäße weiten sich und der Körper schwitzt. Durch die körpereigene Temeperaturregulierung etnsteht Verdunstungskälte. Der Körper erweiter seine Abwehrstoffe und stärkt das Immunsystem. Die die gegebenen Temperaturunterschiede in der Sauna und beim Abkühlen nach der Sauna gewöhnen den Körper an die in der kalten Jahreszeit auftretenden Temperaturschwankungen. Die beste Prävention gegen Grippe und Erkältungen.

Wann Sauna und wann nicht?
Saunieren ist grundsätzlich gesund. Es gibt jedoch ein paar Grundsatzregeln zu beachten. Bei einem Saunagang verliert ein durchschnittlicher Körper ca. einen halben Liter Flüssigkeit und Elektrolyte. Sie sollten also niemals vor einem Training in die Sauna gehen. Die Körperleistung lässt nach einem Saunagang signifikant nach, wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit hat. Bei einem Saunagang nach dem Training sollte der Ruhepuls einen Wert von ca. 100 Schlägen nicht überschreiten bevor Sie mit dem Saunieren beginnen.
Copyright © 2017 inro3000.com | Alessandro Incitti